Mediation “Professionell streiten”

Zwei in Schatten gehüllte Personen stehen sich gegenüber um verbal einen Konflikt auszutragen. Dieser kann nur durch eine Mediation zu einer Konfliktlösung führen. In der Mitte ist von den beiden Konfliktpartner ein Handschlag zu sehen der mit Hilfe des Mediators erbeigeführt wurde.
Mediation als Hilfsmittel: Aufeinander zu gehen statt sich voneinander zu entfernen

Was ist Mediation?

Die Mediation ist ein Streitschlichtungsverfahren, bei dem die Konfliktparteien bei der Lösung Ihres Konflikts von einem Mediator*in in einem moderierten Gespräch begleitet werden. Der Mediator*in ist Vermittler zwischen den jeweiligen Parteien und leitet die Konfliktparteien mit entsprechenden Techniken an, gemeinsam eine Lösung ihres Problems zu erarbeiten. Dabei unterstützt der Mediator*In den Prozess und ist neutraler Dritter – fachlich spricht man von allparteilich.

Anlässe einer Mediation

  • Konflikte im privaten und beruflichen Umfeld
  • Streit in der Familie oder unter Freunden
  • Nachbarschaftsstreit
  • Erbstreitigkeiten
  • Konflikte zwischen Mitarbeitern
  • Führungskräften
  • in Teams usw.

Dann, wenn unterschiedliche Interessen, Ziele und Emotionen aufeinander treffen und daraus Konflikte entstehen, die Prozesse bremsen, Entscheidungen verhindern oder Spannungen erzeugen.

Ziele der Mediation

  1. Lösungen für einen Konflikt entwickeln, mit denen jede Partei zufrieden ist
  2. Entschleunigung und Strukturierung von Streitgesprächen durch die Moderation des Mediators
  3. Wünsche und Bedürfnisse der Konfliktparteien stehen im Vordergrund
  4. Vermeidung von teuren und langwierigen gerichtlichen Verfahren

Vom Konfliktgegner zum Konfliktpartner – Ablauf einer Mediation

  1. Auftragsklärung und Beauftragung des Mediators
    dann Treffen der Konfliktparteien:
  2. Information über Vorgehen und Vereinbaren von Gesprächsregeln
  3. Darstellung der Problematik der jeweiligen Konfliktpartei
  4. Austausch zum gegenseitigen Verstehen
  5. Gemeinsame Lösungssuche
  6. Formulieren von gemeinsamen Abmachungen und Treffen von Vereinbarungen

Das Gespräch kann an einem, aber auch an mehreren Terminen stattfinden. Das hängt von dem Verlauf und dem Inhalt ab.

Voraussetzungen

Die Offenheit der Konfliktparteien, eine Lösung zu finden und sich mit der Gegenpartei an einen Tisch zu setzen ist Vorrausetzung für die Durchführung einer Mediation.
Freiwilligkeit steht im Vordergrund: die Teilnahme ist grundsätzlich freiwillig und lebt von der Bereitschaft, gemeinsam eine Lösung für das Problem zu finden.

„Konflikte sind eine Chance“, denn nach ihrer Lösung wird die Zukunft besser.

Herzlichst,

Kristina Meyer

Business Coach, Mentorin, Speakerin
Gründerin von ERFOLGSELEMENTE

Im HAUS INNOVATIONS ZENTRUM, Hochstrasse 21-23,  82024 Taufkirchen
Und im Schulungszentrum in Frensdorf, Peuntweg 1

mail@erfolgselemente.com
www.erfolgselemente.com
09502 92 41 316